Packliste schreiben: Eine Anleitung für stolze Selbermacher
bereist am:

Packliste schreiben: Eine Anleitung für stolze Selbermacher

Das Internet ist voller Packlisten. Überall raten einem Vielgereiste und Backpacker, was man so alles in den Rucksack oder Koffer packen muss, damit man sich im Ausland oder Hostel nicht blamiert. Ganz ehrlich, ich denke nicht, dass man sich auf irgendwelchen Internetseiten Listen suchen und nach diesen seinen Koffer packen sollte. Warum nicht? Weil diese Packlisten von Leute sind, die eigene, u.U. ganz andere Bedürfnisse haben und entsprechend packen. Nur weil andere ihre Unterhosen nur zweimal die Woche wechseln und für einen 14-Tage-Trip daher „4 x Unterwäsche“ vorschlagen, würde man das selbst doch eher nicht so machen.

Eigene Ansprüche, eigene Packliste

Der eine reist gern spartanisch und die andere braucht ihr tägliches Make-Up und mit den Schuhen farblich aufeinander abgestimmte Klamotten. Allein von diesen beiden Stil-Typen würde ich mir nicht sagen lassen, was ich auf einen Trip nach Spanien mitnehmen muss. Ich lasse mir aber auch grundsätzlich das Selberdenken und -machen nicht abreden, da bin ich eigen.

Minimalistisch, durchgestylt oder 08/15?

Und mal ehrlich, wäre es nicht mehr als langweilig und nahezu peinlich, wenn alle Backpacker in Thailand plötzlich in khakifarbenen Outdoorhosen mit Zippertaschen rumlaufen und auf Anregung der großen Vorreiter im Internet alle 5 Tage ein neues zerlumptes Shirt („nimm deine ältesten Shirts mit, kannste danach gleich wegwerfen und erleichterst das Gepäck automatisch“) tragen? Oder wie sähe das aus, wenn die Damen alle am Montag einen Sarong um die Hüften trügen, den sie am Dienstag als Haartuch binden und mittwochs als Badetuch benutzen könnten? Was, wenn ich gar kein Khaki-Typ bin? Oder kein Sarong-Fan? Was mach ich nur?! Ja, genau 😉

Sei stolz auf dich, du kannst das selbst!

Wir schaffen es täglich erfolgreich unserer Klamotten aus dem Schrank zu ziehen und ein Outfit für den Alltag zusammenzustellen. Warum sollten wir das nicht mit etwas Fantasie auch für 14 oder mehr Tage hinbekommen? Eben! Es ist gar nicht so schwer und wer meint, „Warum selber machen, wenn es andere schon gemacht haben?“ Weil auch auf deinem Hals ein Kopf mit Hirn sitzt! 😉
Ich gebe euch hier also keine Packliste. Ich gebe euch eine Anleitung, wie man seine eigene Packliste anfertigt – nach den eigenen Bedürfnissen und Style – und dadurch erhobenen Hauptes durch die Welt reisen kann, weil man sich ganz allein anziehen kann und nicht so tief gesunken ist, sich von einem fremde Menschen die Klamotten rauslegen zu lassen.

Bedenke also folgende Kriterien und öffne deinen Kleiderschrank:

Wie lange bist du weg? = Anzahl der Unterwäschestücke und Socken

Mehr als 14 Tage? Was machst du Zuhause, wenn die Unterwäsche alle/ dreckig ist? Ja, das kann auch im Ausland passieren. Rei in der Tube oder Shampoo hilft kurzfristig, eine Wäscherei bei längeren Aufenthalten.

In welche Jahreszeit reist du? Guck in einer App/Wetterportal/ Reiseführer nach den Temperaturen vor Ort > Entscheide zwischen Handschuhen und Flip-Flops

Mit welchen Wetterkapriolen muss man rechnen?
Regen > Schirm oder Regenjacke
Wind > Jacke
Sonne > Sonnenbrille & Sonnencreme
Hagel und Gewitter > Umbuchen!

Welche Aktivitäten hast du vor? > Wandern in Flip-Flops ist lebensgefährlich! Skifahren in Shorts ist arschkalt! Baden ohne Bikini erfreut die Einheimischen nicht überall.
Robbst du vier Wochen durch die Natur oder geht’s auf einen Städtetrip mit edlen Rooftop-Bars?

Wie viele T-Shirts verbrauchst du Zuhause pro Woche? > Warum sollte das auf Reisen/im Urlaub anders sein?
Schwitzt du schnell? > Mehr Shirts!
Frierst du leicht? > Noch einen Pullover drauf!
Wie viel Hosen? s. Frage nach den T-Shirts
Wie viele Kleider und Röcke? s. Frage nach den T-Shirts

Was kommt in den Kulturbeutel? > Hotels haben meist alles, was man braucht, Handtücher inklusive – Hostels nicht. Andere Länder führen auch Drogeriemärkte, ansonsten nimm mit, was du sonst auch benutzt. Und, Mädels: ja, Tampons und Pille nicht vergessen, aber wie kann man das vergessen?!

Was steht im Reiseführer bei Impfempfehlung? Nimmst du Medikamente?

Welches technische Equipment benötigst du?

Und das Handgepäck

Was brauchst du im Flieger?
Wenn das Gepäck 2 Tage später ankommen sollte, was würdest du in diesen 2 Tagen mindestens benötigen, dass du NICHT vor Ort kaufen kannst?
> Einpacken!

Ein paar halbphilosophische rhetorische Nachfragen noch

Wie groß ist wohl die Katastrophe, wenn das Lieblingsshirt Zuhause liegen geblieben ist? Wie sehr bist du von ein paar Klamotten abhängig, dass sie dir den Spaß am Urlaub oder einer Reise verderben können? Und was machst du, wenn es im Urlaub unerwartet warm wird und du hast den Badeanzug vergessen? Dann kaufst du dir einen und nennst ihn ein Super-Souvenir aus Kreta! Oder gehst in Unterwäsche baden und wäscht sie somit gleich mal aus… You get the idea? 😉

Happy Packing und gute Reise 😉

p.s. ich beginne meine Packliste immer ein bis zwei Wochen vor der Reise und ergänze, wenn mir was einfällt. Am Ende wird nicht abgehakt, sondern durchgestrichen 😉

Stichworte: , , ,