Wie ich in Aqaba in S├╝├čigkeiten tauchte
bereist am:
Blue Water

Wie ich in Aqaba in S├╝├čigkeiten tauchte

Ganz leise kn├Ąckert es hin und wieder in der Stille. Meine Atemger├Ąusche sind die lautesten Ger├Ąusche um mich herum. Ich atme zu schnell, das merk ich jetzt schon. Aufregung! Aber bevor mir die Luft ausgeht, konzentriere ich mich auf das Sch├Âne vor und unter mir. Blaues Meerwasser hat das Rote Meer und allerhand schillernde Gestalten tummeln sich darin. Ein Rotfeuerfisch schwamm gerade hinter einer dicken Hirnkoralle in Deckung. Ich k├Ânnte Stunden und Tage unter Wasser zubringen. So friedlich ist es bei den Fischen, still und beruhigend. Gro├čes Kino halt. Die absolute Fokussierung auf zwei Dinge: Atmen und Sehen, mehr braucht man hier unten nicht.

Rotfeuerfisch, Rotes Meer

Rotfeuerfisch, Rotes Meer

Im Golf von Aqaba Wracktauchen an der Cedar Pride

Vom Tauchen im Golf von Aqaba hat man mir mal abgeraten, aber von sowas soll man sich immer selbst ├╝berzeugen und Osama hat so geschw├Ąrmt, da bin ich dann doch reingehopst. Wir umkreisen die Cedar Pride, einen Libanesischen Frachter, den seine Hoheit Abdullahs II. der Tauchfan eigens dort versenken lie├č, um Taucher anzulocken. Ich d├╝rfte ihm ja dann ins Netz gegangen sein ­čśÇ

Bis zum 26 Meter tief liegenden Wrack kommen wir gar nicht. Osama ist auch hier wieder unserer F├╝hrer, und voll in seinem Element. Er paddelt schnell voran und ich verbrauche meine Luft durch pures Wassertreten, bei 22 Metern m├╝ssen wir umkehren. Dabei k├Ânnte ich doch einfach nur auf der Stelle schweben und das Meeresgetier an mir vor├╝berziehen lassen.

Gluck gluck im Roten Meer

Gluck gluck im Roten Meer

Spitzlippige Tr├╝ckerfische, flinke kleine blaue und rote Riffbarsche und Clownsfische lassen sich ungest├Ârt beim Formationsschwimmen und Anemonenkuscheln beobachten. Der Rotfeuerfisch ist als Einzelg├Ąnger recht gem├Ąchlich unterwegs. Das Schiffswrack ist mit Korallen ├╝berwachsen, liegt dort ja auch schon seit 1985. Ein riesiger gelber Korallenstock liegt vor mir im Sand als w├Ąre die Sonne ins Meer gest├╝rzt.

Nach einer Lunchpause gehen wir noch einmal ins tiefblaue Rote Meer, 30 Minuten von Aqaba entfernt. Ich w├╝nschte, mir ginge nicht immer die Luft so schnell aus! Warum hat man mir hiervon eigentlich abgeraten? Ich finde keinen Grund. Es ist nicht dreckig, die Sicht ist super, viele Fische und Korallen… der Golf ist ein sehr gutes Revier.

Golf von Aqaba

Golf von Aqaba

Aqaba oberhalb der Meeresoberfl├Ąche

Aqaba selbst galt viele Jahre als Geheimtipp bei Tauchern, die Massentourismus wie auf der angrenzenden Sinaihalbinsel und Israels Badestadt Elat meiden wollten. Vom Boot aus betrachte ich das Panorama der benachbarten K├╝stenst├Ądte: wenig kreative Betonkl├Âtze aneinandergereiht, in Elat noch ein bisschen h├Âher und enger gesetzt als in Aqaba. Sch├Ân ist anderes. Aber wenn man erst mal drinnen ist und nicht mehr drauf gucken muss… dann geht man vor 18 Uhr in der Hitze des W├╝stenstaates wirklich ein.

Bunte Gew├╝rzmischung

Bunte Gew├╝rzmischung

In den S├╝├čigkeitenl├Ąden Aqabas tauchen

Dennoch schlendere ich um 16 Uhr durch die Gesch├Ąfte, um meinen Auftrag ÔÇ×Jordanische Kr├ĄuterÔÇť zu erledigen. Eine Kollegin schw├Ąrmte mir von einer Kr├Ąutermischung vor, die sie aus Jordanien hatte. Fr├╝hst├╝ckskr├Ąuter, nennt sie das, r├╝hrt es in den Joghurt. Ich werde an einem Marktstand f├╝ndig und vergesse beinahe die stark nach Kreuzk├╝mmel duftende Mischung mitzunehmen, so haben mich die vielen K├Ąstchen und S├Ącke in Beschlag, auf denen bunte Berge aus Gew├╝rzen aufragen und fremde Ger├╝che ausstr├Âmen. Achja und noch etwas Safran, bitte! Und nebenan, da gibt es S├╝├čigkeiten, bei deren Anblick die Zahnf├╝llungen sich schon mal abkoppeln. N├╝sse und Knabberzeugs aller Art liegen sch├Ân nach Farben und Form sortiert in K├Ąstchen aufgereiht. Datteln sind mir grunds├Ątzlich zu s├╝├č, aber wei├čer Nougat kann gar nicht klebrig genug sein! Naja, ein kleines St├╝ckchen nach der Tauchtour wird ja wohl erlaubt sein ­čśë

Jordanische / orientalische S├╝├čigkeiten

Jordanische / orientalische S├╝├čigkeiten

Schlie├čen wir also ab: Jordanien ist ein kleines Land, aber es kann mit seinen sechs Nationalparks eine Vielfalt bieten, die mit den ganz Gro├čen mithalten kann.
Friede mit euch!
Claudi

Stichworte: , , , , ,