Was ich beim zweiten Chile-Besuch erwarte und geplant habe
bereist am:
Hunting High And Low

Was ich beim zweiten Chile-Besuch erwarte und geplant habe

Ich darf mit Stolz und Vorfreude verkünden: Das nächste Abenteuer steht in den Startlöchern! Es geht, wie unschwer zu erkennen, nach Chile! Ja, ich weiß, das bringt keine Punkte auf der Karte der Unbekannten. Aber es bringt tiefere Einsichten und neue Erschließungen besonders spannender Regionen. An einige Orte wollte ich ja wieder zurück, Chile dann eben noch einmal. Ich verspreche, dieses Mal viel bessere Bilder zu machen (schieb ich vor allem auf die Kamera) und noch mehr Texte.

Insgesamt 3 Wochen stehen auf dem Plan, fürs Hin- und Wegkommen nochmal 3 Tage drauf. Fühlt sich nach all den Ein- und maximal Zwei-Wochen-Trips episch an 😀 Ich werde bei meinen Recherchen unterstützt: Zum einen vom Tourismusamt Chiles, zum anderen von einigen Hotels. Leider konnte ich nicht auch noch die Airline (z.B. LAN) für meinen Schreibauftrag begeistern. Daher belaufen sich die Kosten allein auf der Transportseite bei 2.200 Euro (diverse Inlandsflüge inkl.), die ich zu einem Drittel der insolventen American Airlines „spende“ 😀 Als dritte Unterstützung nehme ich meinen Freund mit, muss auch mal die Welt sehen 😉

Die bisherige Route, an der sich auch nichts mehr ändern sollte, seht ihr im Bildchen. Die Reihenfolge verrate ich nicht, auch nicht wie lange wir wo weilen. Soll ja spannend bleiben.

Grafik: Chile Rundreise Route

Karte: Wikipedia, Collage: ClaudiRTW

Stationen der Route

Absolut neue und lang ersehnte Orte auf meiner Wunschliste kann ich mit der Atacama, Insel Chiloe und der Fährfahrt durchs patagonische Seengebiet abhaken. Vulkane ganz nah und ein heiliger See stehen außerdem auf dem Programm. Auf Chiloe gibt es Pinguine und Geister und bunte Stelzenhäuser (werden in einem davon übernachten). Außerdem ist die „Träne“ die Heimat der Kartoffel und ich als Low-Carber strebe an, mindestens 5 der 300 dort gedeihenden Knollensorten zu verspeisen!

Gewünscht: tierische Begegnungen

Auf diesem Chile-Trip möchte ich nun auch endlich den chilenischen Teil Patagoniens sehen. Dem Torres del Paine Park hat im Dezember zwar ein Waldbrand arg zugesetzt, aber es soll alles wieder zugänglich sein. Ähnliches gilt für die Überschwemmungen in der Atacama (ja, fühlt sich ein bisserl nach Katastrophentourismus an). Nicht, dass wir viel wandern werden… aber ein paar Guanakos und Flamingos in der Wildbahn, oder sogar Pumas, das wäre schon was.

Die Osterinsel lässt man sich auch kein zweites Mal entgehen. Wer weiß, vielleicht sind wir sogar an Ostern dort? Da soll viel Trubel sein, am Quasi-Entdeckungstag. Außerdem möchte ich ganz dringend mal in der Mittagsglut auf einer baumlosen, tropischen Insel Fahrrad fahren 😀 Ich werdet es lesen, ich weiß es!

Ausrüstung

(falls uns jemand folgen und ausrauben möchte… es gibt da einige Werte)

  • * Canon PowerShot
  • Canon EOS
  • – 200mm Tele
  • – 450mm Tele
  • Monopod & Tripod (nix iPod!)
  • * MediaPad (mit so tollen Apps wie der FunCard und einer Photoshop Express-Edition)
  • * Kindle + Kopfhörer
  • Smartphone
  • Handy
  • 2 Kilo Kabel und Aufladegeräte
  • Klamotten für Frühling, Sommer, Herbst und Spätherbst
  • Wanderschuhe (obwohl keiner wandern will)
  • Kreditkarte
  • Sonnenbrille & Sonnencreme
  • Kopfschmerztabletten & Penicilin
  • UPDATE, 13.3.:
    Haben einen dritten Passagier an Bord genommen: Qwoo vom Currywurstmuseum wird uns begleiten und den guten Berliner Geschmack in die indianischen Anden tragen! Freu mich auf viele verwirrte Gesichter und die mir angekündigten, dadurch ausgelösten Gespräche.

    Eine Wurst reist nach Chile

    Eine Wurst reist nach Chile



    So, dann mal Meinungen bitte, wie findet ihr den Plan?

    Schon den Feed abonniert?
    Achja, am 15.3. ist Start, falls jemand nach Tegel winken kommen möchte 😀

    * Achtung, dieser Text strotz vor Partnerlinks zu Amazon

    Stichworte: , ,