Fotos: Rotterdam – historisch, modern, bunt

Historischer Delfshaven von Rotterdam

Der Hafen stand eigentlich nicht auf unserer Liste – bis wir eine Postkarte sahen! Am letzten Tag sprangen wir in die Metro zum Stadtteil Delfshaven und schlenderten gemütlich am Montag nachmittag am kleinen Kanal entlang. Der Hafen ist heute eine Art Freilichtmuseum mit restautrierten hübschen Handelshäusern und bepflanzten Hausbooten. Am Ende des Weges steht eine Malzmühle (neueren Datum) namens De Distilleerketel. In den anliegenden Häusern verbergen sich einige Museen, wir hatten leider keine Zeit mehr dafür. Einfach nur spazieren und gucken 🙂

Rotterdam Markthalle

Seit 2014 am Platze (Coolsingel) und sofort ein Hingucker und Tourimagnet. Die Markthalle habe ich mir zwar noch gigantischer vorgestellt, aber auch so ist der Gebäude beeindruckend. Wie ein Hufeisen steht sie da, rundum verglast. Innen wird tatsächlich Markt betrieben – an sieben Tagen die Woche, darunter wird geparkt, darüber wird gewohnt. Man schaut unwillkürlich nach oben, sowie man eintritt, denn ein modernes Gemälde, das „Horn der Fülle“ schmückt das gebogenen Dach der Halle. Überdimensionale Früchte, Gemüse und Insekten leuchten von der Decke. Neben den Ständen gibt es auch Restaurants und Fressbuden, man verhungert hier ganz sicher nicht!

Architektur in Rotterdam

Und sonst so in Rotterdam? Die Stadt stampft seit 10 Jahren einen Wolkenkratzer nach dem anderen aus der Erde entlang der Maas. Die Erasmusbrücke gibt es natürlich schon länger und auch die Kubushäuser sehen verdächtig nach 70er Jahre aus, wurden aber erst in den 80ern gebaut. Da sind wirklich Wohnungen drin! Ich mag schräge Häuser, in Rotterdam gibt es davon irgendwie immer mal wieder sowas.

Stichworte: , , , , , , , ,