Löffelabgabeliste Orient
bereist am:

Löffelabgabeliste Orient

Wir wissen es alle: Asien ist RIESIG! Der größte aller Kontinente umfasst ein Drittel der gesamten Landmasse unserer schönen Mutter Erde. Entsprechend gibt es viel zu sehen, Länder mit mehreren Dutzenden Volksgruppen erfordern eine Erkundung! Ich unterteile meine Löffelabgabeliste für Asien daher in mehrere Listen. Ich beginne mit der relativ kurzen, dafür recht schwierigen Liste für den Orient, den ich mal eben geografisch auf Vorderasien eingrenze. Hätte es auch Arabien nennen können.

Orient und Okzident: Türkei

Ich gebe zu, die Türkei zieht mich nicht wirklich, wenn es um Riviera und Strände geht. Die netten kleinen Fischerdörfer sind längst Touristenhochburgen geworden. In Pamukkale haben Touristen so viel Schaden angerichtet, dass niemand mehr auf den Sinterterrassen baden darf. Trotzdem hetzen Scharen durch das Welterbe. Mit der Aussicht, reise ich gar nicht erst an. Aber die Türkei hat durchaus Kulturschätze, die nicht ganz so überlaufen sind. Im Heißluftballon über Kappadokien dürfte es nicht so voll sein 😉 Außerdem möchte ich unbedingt nach Anatolien zu den archäologischen Resten von Hattuscha, der Hauptstadt des Hethiterreichs. Ich erwarte ein paar alte Mauern und Reliefs von Antilopen, Löwen und Menschen und wäre absolut begeistert, über eine kleine Keilschrifttafel zu stolpern. Aber ich fürchte, das haben schon andere gemacht 😉 Aber geschichtsträchtiger Boden ist es, als Altorientalist (jap, that’s me) muss man das mal gesehen haben.

Hethiter Relief im Berliner Pergamonmuseum

Hethiter Relief im Berliner Pergamonmuseum

Orient zum Eintauschen: Rotes Meer

Viel zu sehen gibt es auch auf dem Sinai – abgesehen von militärischer Präsenz. Das Katharinenkloster soll ein Muss für einen unvergleichlichen Sonnenaufgang sein (komisch, meine Tagesabläufe nehmen äußerst selten Rücksicht auf sowas). Noch viel reizvoller fänd ich allerdings einen weiteren Tauchgang ins Rote Meer. Ich kenne Aqaba, also weiß ich ungefähr, was zu erwarten ist. Und das ist vielversprechend. Wobei, man hört immer wieder von Verschmutzung, zu vielen Touristen im Wasser, unachtsame allemal… also beeilen!

Golf von Aqaba

Das Galapagos Arabiens: Socotra

Wer kennt eigentlich Socotra? Dachte ich mir! Ein Grund mehr, hinzureisen! Das Galapagos Arabiens liegt im Golf von Aden, gehört zum Jemen und ist daher aus der politischen Situation heraus nicht immer leicht zu erreichen. Auf der Insel leben ein paar Nomaden, es gibt keine Hotels, nur ein paar Hütten, baumhohe Wüstenrosen, Drachenbäume und Zitronenhaie. Das Horn von Afrika (von allen Landseiten aus betrachtet) soll generell ein Top-Tauchplatz sein. Das Problem ist die politische Lage.

Wüstenrosen im Jemen

Wüstenrose im Jemen

Orient religiös: Israel

Auch wenn mich der Gedanke an Taschenkontrollen und Scanner an jeder Ecke und in jedem Gebäude jetzt schon nervt, nach Israel möchte ich trotzdem mal. Das kulturelle Erbgut von 3 (mehr oder weniger friedlich) nebeneinander existierenden Weltreligionen sieht man nur in Jerusalem. Einmal Tempelberg und Klagemauer. Könnte mir gerade dort eine Fotoreportage mit Porträts vorstellen. Nicht dass ich extrem religiös angehaucht wäre, aber jüdische Kultur ist etwas Spannendes. Außerdem soll der israelische Teil des Toten Meer nicht unspektakulärer sein als der jordanische.

Alter Mann im Jemen

Alter Mann im Jemen

Historisch wertvoll: Libanon

In Beirut war ich mal für 5 Stunden (auf dem Weg nach Syrien) und es kam mir per Blick aus dem Flughafengebäude vor wie ein riesiger Kessel voller Häuser. Als ich kurz danach Damaskus sah, taten sich oberflächliche Ähnlichkeiten auf. Ansonsten sagte man mir damals in Syrien, sei der Libanon schon etwas anders. Es gibt ein paar Strände, die schönsten Mädchen (mir ja egal) und den besten Hummus. Der Suq von Tripolis soll ähnlich alt und verworren sein wie die in Aleppo und Damaskus. Außerdem gibt es Tempel und Kulturgut aus vorchristlichen Zeiten, die es anzusehen lohnt.

Fleischangebot im orientalischen Souk

Fleischangebot im orientalischen Souk

Alexanders großes Erbe: Iran

Hier ist Taktik gefragt! Wer in den Iran reisen möchte, muss aufpassen, wo er laut Reisepass davor war und danach evt. noch hin möchte. Israel ist recht strikt mit Einreisebestimmungen für Leute, die warum auch immer mal in einem Schurkenstaat waren. Daher vielleicht erst nach Israel und danach erst in den Iran. Ich hatte das mal für den Fall Syrien und USA recherchiert. Und letztlich einen Zweitpass anfertigen lassen (mit genau dieser Begründung). Sollte ich es also je schaffen, in den Iran zu gelangen, dann hoffe ich, die letzten Reste von Alexanders Persepolis vorzufinden. Kulturgüter anderer Zeitepochen sind nicht viel Wert im heutigen Persien, schade. Aber es gibt sicher einiges zu sehen. Vielleicht ist es daher so reizvoll, weil sich kaum jemand hinwagt.

Jeep mit zweifelhafter Werbung

Jeep mit zweifelhafter Werbung

Herausforderung Orient: Saudi-Arabien

Um den Ganzen noch eins draufzusetzen: Saudi-Arabien. Um genauer zu sein, nicht die Öltürme oder die Wüste, sondern den Haddsch nach Mekka zu sehen, das wäre hier die Herausforderung an den Reisenden! Natürlich komm ich als Ungläubige nie nach Mekka rein! Aber die Masse von ZWEI Millionen Menschen, die müßig um einen Holzkasten wandern, fände ich faszinierend zu beobachten. Was mich außerdem fasziniert ist, dass Frauen auf dem Haddsch nicht verschleiert sein dürfen! Islam als Massenspektakel und komplett terrorfrei – ich finde, die Saudis könnten hier was fürs Image tun, wenn sie dieses Ereignis für Andersgläubige öffnen würden.


Alle Löffelabgabelisten

Stichworte: , , , , , , , , , ,