Kalender Illustrierte Inseln 2017 – Juni: Phuket
bereist am:

Kalender Illustrierte Inseln 2017 – Juni: Phuket

Die Insel Phuket, Ko Phuket, wie die Thais sagen, war mein erster Kontakt mit dem exotischen Inselleben Thailands, damals, 2006. Ich muss zugeben, ich habe mich weder auf den ersten, noch auf den zweiten Blick in die Insel verliebt. Aber Phuket kennt jeder Thailand-Urlauber und irgendwie landen wir da alle mal, bevor wir die wahren Paradiese im Golf von Thailand oder der Andamansee suchen.

Die Insel ist touristisch überlaufen, da machen wir uns nichts vor. Neben dem berühmten Nacht- und Strandleben, kann man dennoch einiges an Natur und Kultur sehen. Was ihr auf Phuket sehen könnt, falls ihr euch vom Strand loseisen könnt, zeigt euch das Kalenderblatt Juni meines Kalenders „Illustrierte Inseln“.


Kalenderblatt Juni Phuket <<< | >>> Landkarte Phuket als Kunstdruck oder Poster bestellen >>

Königsbild und Orchideenpracht in Phukets Norden

Königsbildnisse sind in Thailand immer und überall zu sehen. Bilder von Bhumibol sieht man in jedem Haushalt, jedem Restaurant und besonders auffallend als Riesengemälde an Straßen. Auch am Flughafen(der ansonsten nicht sehenswert ist) grüßt und verabschiedet – goldenen gerahmt – ein Bildnis des weltweit am längsten amtierenden Monarchen die Urlauber. Man verehrt die Königsfamilie hier mindestens so sehr wie in Großbritannien.

Phuket Königsbild

Überlebensgroßes Bildnis von König Bhumibol

Wir sind also im Norden gestartet, da, wo die Palmen wedeln und die typische violette Ess-Orchidee mit dem Namen Karma das Königsgemälde umrahmen. Auch südlich davon blühen Orchideen, die gelben gehören zur Gattung der Cattleyas. In Blumenfarmen, botanischen Gärten, Vorgärten und den dschungeligen Waldecken der Insel blühen diese wunderschönen Blumen. Thailand ist für mich DAS Land der Orchideen. Auch wenn es sie fast überall auf der Welt gibt.

>> Bilder von Phuket, wie ich es 2006 wahrnahm.
>> Bilder von Phuket wie ich es 2012 noch einmal sah.

Karma Orchidee - essbar!

Karma Orchidee – essbar!

Sirinath Nationalpark

Links der gelben Orchideen steht da Sirinath NP, dazu gehören die Fische vor der Küste. Der Nationalpark erstreckt sich über Mangrovenwälder, Strand und Riff. Typische Fische wie die Zebra-Riffbarsche und der Imperator-Kaiserfisch ziehen hier Runden. Also, Schnorchelmaske auf und los!

Tsunami-Schild

Wo das Meer ist, sind die Warnschilder nicht weit. Seit dem Tsunami von 2004 weisen die blauen Schilder den schnellst möglichen Weg aus der Gefahrenzone. Ich habe 2011 für ein paar Tage in einem vom Tsunami betroffenen Dorf etwas nördlich von Phuket gewohnt und gesehen, wie die Leute mit ihren Verlusten leben und sich wieder aufrappeln. Beeindruckend!

Thailand Tsunamischild

Tsunamischild

Khao Phra Thaeo Nationalpark

Auf dem Weg nach Süden wird es grün auf der Inselkarte. Wir durchqueren Kautschuk-Plantagen und tauchen im Dschungel des Khao Phra Thaeo Nationalparks ein. Dort kann man Elefanten reiten (und sich streiten, ob und wie sehr das den Tieren ein Leid zufügt) oder nur ansehen und füttern und des Nachts, in einer Strohhütte schlummernd, denGibbons beim Abendkonzert lauschen. Achtung: Laut!

Elefant auf Phuket

Elefant auf Phuket

Auch in Thailand wachsen die Plumeriabüsche, eine weiße Blüte findet ihr bei der Strohhütte, eine rote rechts vom Drachen. Neben den unübersehbaren Kautschuk-Plantagen sieht man hin und wieder auch eine Ananas-Plantage auf Phuket, oder auch nur die Früchte an Straßenständen und in jedem Restaurant.

Wasserfälle

Phukets Dschungellandschaft kann hin und wieder mit einem Wasserfall Abwechslung schaffen. Sie sind alle nicht spektakulär hoch und werden von manchem Touristen zur Abkühlung genutzt. Der Kathu Wasserfall ist ein Beispiel-Exemplar, umgeben vom grünen Blattwerk (Monsterablatt).

Patong Beach

Wir bewegen uns auf die Partygegend zu. Von den Siedlungen an der Küste hat es Patong Beach zu größter Bekanntheit gebracht. Das berüchtigte Nightlife habe ich mir 2006 mal kurz angesehen, gestaunt und als sinnlos abgetan. Wer die Shows braucht… Cocktails habe ich lieber um die Ecke vom Guesthouse in der Mee Bar gekippt. Beliebtes Fortbewegungsmittel fürs Partyvolk, wenn man sich keinen Roller mietet, sind die Tuk Tuks, die hier eher umgebaute Kleinbusse sind und nicht ganz so heimelig wirken wie die Dreiräder in Bangkok.

Kata Beach und Wat Chalong

Nur einen Strand weiter wird es etwas ruhiger, wenn auch nicht weniger touristisch. Am Kata Beach wohnte ich mal eine Woche auf meiner Weltreise – ich lag einmal am Strand, machte den obligatorischen Ausflug nach Phi Phi und war ab da nur noch im Internetcafe oder der Bar zu sehen 😀 Ich mochte die kleine Siedlung trotzdem.

Moment, nein, ich war auch am Tempel! Der Wat Chalong liegt auf einem kleinen Hügel oberhalb von Karong und Kata Beach, auch ein beliebter Ort für Sonnenuntergangsschauen. Den großen weiße Buddha sah ich nicht, er soll ganz in der Nähe sein, aber jede Menge Lotusblüten am Eingang des Tempels. Ich beobachtete die Mönche eine Weile beim Gebet, hat mich selbst auch etwas beruhigt.

Phuket Wat Chalong

Claudi am Wat Chalong

Phuket Town

Es bleibt die einzige wirkliche Stadt der Insel zu besichtigen: Phuket Town. Hier gibt es eine nette kleine Altstadt mit Kolonialbauten zu besehen, farbig gestrichene Häuschen wie ich sie in Little India in Singapur gesehen habe. Eine weitere Buddha-Statue ist hier zu besichtigen, in Gold. Viel imposanter fand ich den Drachen am Eingang des Botanischen Gartens. Zu diesem Garten gehören auch die lila Blüten der Vanda Orchideen. Und für den Fall, dass der blumige garten nicht genügend Schmetterlinge anzieht, kann man sich auch im Butterfly Garden der Stadt ein paar schillernde Exemplare ansehen. Zwei davon flattern da rechts vom goldenen Drachen.

Phuket Goldener Drache

Phuket Town, Goldener Drache am eingang des Botanischen Gartens

Auf der Halbinsel noch ein Stück weiter rechts sitzt eine Muschel mit einer Perle. Nein, ich habe keine gefunden, aber eine Perlenzucht gibt es tatsächlich auf Phuket, allerdings weiter nördlich 😉 Auf der mittleren der Halbinseln, die da aus Phuket rausgucken, sind im Grünen noch zwei Früchte der Lotusblume versteckt.

Und im Meer drumherum?

Rund um Phuket spricht man selten vom Meer, sondern mehr von der See, der Andamansee. Vor der östlichen Küste seht ihr ein typisches Longboat. Sie werden mit bunten Bändern geschmückt und geben eins der beliebtesten Fotomotive ab. Wasserschildkröten sind in den tropischen Gewässern keine Seltenheit, genauso wie Doktorfisch und Rochen. Der organene Fisch ist ein Pinzettfisch , ein typischer Riffbewohner. Eher selten sieht man hier einen Nautilus (ganz im Norden der Karten).

Schnorcheln in der Andamansee

Schnorcheln in der Andamansee

Kompass Mandala

Der Kompass meiner Inselkarte Phuket ist eine stilisierte Lotusblüte, der heiligen Blume des Buddhismus. Wer möchte, kann sich die unausgemalte Version herunterladen und selbst ausmalen. Entspannt, ich verspreche es!
(Rechte Maustaste und speichern unter. Wer es herunterlädt und ausmalt, bitte unbedingt eine Mail mit einem Foto davon an mich schicken! ;))

In diesem Sinne, sawadee-ka!

Der Kalender ist ausverkauft, aber ihr könnt eine Phuket-Karte auch einzeln als Kunstdruck oder Poster in meinem Shop bestellen. Ich freu mich auch immer über Feedback!

Stichworte: , , , , , , ,