Reisetipp: explora Hotels Atacama & Rapa Nui
bereist am:

Reisetipp: explora Hotels Atacama & Rapa Nui

Kein Fernseher, kein Internet, keine Minibar auf dem Zimmer. Luxus definiert man bei den Ibáñez‘ offensichtlich anders. Das Konzept der explora Hotels lautet sinngemäß „raus aus dem Zimmer“. Internet gibt es nur an der zentralen Bar, dort lungern gern auch die Guides herum, mit denen man sich vor allem über die anstehenden Entdeckertouren unterhalten soll, denn in einem explora Hotel darf man nicht hocken bleiben, man muss raus und explorieren! Soweit das Konzept.

explora ist eine rein chilenische Kette, der Besitzer Herr Ibanez ist ein Industrieboss, macht eigentlich in Lebensmittel – der „Kraft“ Chiles 😉 Alle drei Hotels habe ich nicht testen können, aber immerhin zwei: Atacama und Rapa Nui! Begrüßung und Abschied macht der Hotelmanager persönlich mit Händedruck und Umarmung. Im explora auf Rapa Nui gibt es sogar einen Blumenkranz und ein Muschelkette dazu. Neben der Aufmerksamkeit des Chefs gibt es auch gleich eine Aluflasche, die ab sofort der ständige Begleiter wird. Wasser kann jederzeit im Foyer nachgefüllt werden und gerade in der Atacama ist das lebenswichtig. Das allein ist jedoch noch kein Grund, teuer zu buchen.

Iorana mit Aloha-Kranz

Iorana mit Aloha-Kranz

Aber man wird schon ordentlich umsorgt und gepampert. Der Luxusfaktor tritt vor allem bei Preis und Service auf den Plan. Man verkauft mehrere Nächte im Paket, dafür ist alles inklusive, also weder Zimmernummer ansagen an der Bar, noch Touren und Ausflüge mit Aufpreis dazubuchen. Gespeist wird auf Sterneniveau, aber nicht so üppig wie im restlichen Chile. Und an der Bar wird alles und zu jeder Tageszeit gemixt, was das Herz begehrt. Und dennoch: Das alles können andere große Hotels auch.

Loungebereich des explora Hotel Atacama

Bar und Loungebereich des explora Atacama

Standort und Ausstattung

explora Hotels erheben den Anspruch in exklusiver Lage gehobenes Hotelleben anzubieten. In der Atacama hat man sich am Stadtrand von San Pedro niedergelassen, in direkter Nachbarschaft zu anderen Hotels. Hinter den ortsüblichen Lehmmauern versteckt sich ohne Schild oder anderen Hinweis die großzügige Anlage des Hotel de Larache im Hacienda-Style, Pferdeställe für berittene Ausflüge inklusive. Das quirlige Stadtleben von San Perdo d.A. ist nur 10 Minuten zu Fuß entfernt, natürlich bringt aber auch ein Shuttle die Gäste zum Markt.

explora Atacama

explora Atacama

Das explora auf Rapa Nui ist um einiges weiter von einer Stadt entfernt. Neun Kilometer sind es bis nach Hanga Roa und die Taxifahrt in den Ort lassen sich die Einheimischen ordentlich bezahlen. Lieber eine Hauptstadt-Tour durch das Hotel vereinbaren lassen, dann ist man dank all inclusive gut dran. Zumal nicht jeder auf der Insel weiß, wo das sagenumwobene explora überhaupt liegt. Die Abfahrt zum Grundstück ist nicht ausgeschildert, die Einfahrt ebenfalls nicht. Niemand würde an dieser Buckelpiste noch ein Hotel vermuten. Von Eukalypten umringt und mit Holz und Stein in Form der alten Rapanui-Bootshäuser gebaut, hat der Architekt hier die Tradition der Insel nachhaltig herausgearbeitet. Man wohnt natürlich einstöckig und zwischen all den Bootshäusern flitzen die Hühner, von denen die Frühstückseier nicht kommen. Meerblick inklusive. Bei solchen Ausblicken hält es einen nicht lange in den spartanisch, mit Kingsize-Betten ausgestatteten Zimmern.

explora Hotel Rapa Nui

explora Hotel Rapa Nui

Extras: Ahnensauna & Observatorium

Reitställe und Pools haben sie alle, die exploras. Hier geht es um die Dinge, die ein explora vom anderen unterscheiden (bis auf die sehr unterschiedliche Umgebung). Im Atacama zum Beispiel hat man ein eigenes kleines Observatorium für das Hotel angeschafft, denn wo sonst ist die Luft klarer und lichtreiner als in der Atacama? Im Hobbyobservatorium erklären die Guides abwechselnd in Spanisch und Englisch den Nachthimmel der Südhalbkugel, Sternbilder der alten Atacama-Völker und stellen das Teleskop für verschiedene Beobachtungen ein. Bis auf die kleinsten Krater des Mondes und in den Andromeda-Nebel einzoomen, an die wirklich berühmten Teleskope in der Wüste kommt man eh nicht ran, das kleine Teleskop ist in jedem Fall mehr als den Kopf in den Nacken zu legen.

Ein Observatorium für die Gäste

Ein Observatorium für die Gäste

Das Osterinsel explora ist das jüngste der Kette. Das Besondere hier ist einen Ahnensauna (strohgedeckte Hütte) und ein Wellness-Center. Leider sind die Wellness-Anwendungen nicht im All-inclusive-Angebot. Das Hotel organisiert gelegentlich auch einen Showabend mit dem Ensemble Kari Kari, das polynesische Tänze aufführt. Wenn die Show nicht im Hotel stattfindet, kann man eine Tour nach Hanga Roa buchen und dort den polynesischen Abend genießen – kostet aber ebenfalls extra.

Whirlpools im explora Rapa Nui

Whirlpools im explora Rapa Nui

Hotel-Webseite explora Atacama
Hotel-Webseite explora Rapa Nui

Weiter im Text – Guides, Gäste und großartiges Ausflugsprogramm in den explora Hotels

zugehöriges Welt-Blog -> Walking On The Moon
zugehöriges Welt-Blog -> Laguna Sunrise
zugehöriges Welt-Blog -> Mystery Stone
zugehöriges Welt-Blog -> Too Many People

Stichworte: , , ,