Reisetipp: Essen wie Gott in Thailand
bereist am:

Reisetipp: Essen wie Gott in Thailand

Ich verzichte auf die geschmacklosen, sowieso nicht mehr schockenden Krabbeltiere vom Grill. Das weiß jeder und das versuchen eigentlich auch nur die Erstbesucher und solche, die sich und dem besoffenen Trupp um sich was beweisen wollen. Statt dessen präsentiere ich eine Zusammenstellung von Speisen, die man als Tourist in Thailand essen kann und ich im letzten Urlaub auch verspeist habe.

Warmes Thai-Frühstück

In Thailand essen die Einwohner zum Frühstück für gewöhnlich warmen, salzigen Reisbrei mit ein bisschen Gemüse und Hühnchenfleisch darauf. Weil ich so etwas am Morgen noch nicht essen kann, gab es bei meiner thailändischen Gastfamilie Bananen-Dumplings und Instantkaffee aus der Tüte! In Phuket verspeiste ich im letzten „Winterurlaub“ zum Frühstück so un-thailändisches wie French Toast und Müsli. Aber lecker!

Frühstück: Bananen-Dumplings

Scharfer Lunch und Streetfood

Zum Lunch sollte man etwas Leichtes essen. Da kann man einen Papaya-Salat gern versuchen. VERSUCHEN! Das Zeug brennt einen die Flip-Flops durch, so scharf ist der Salat angemacht! Nicht vom Namen irre führen lassen! Löschen Sie den Brand mit… einem Softdrink aus der Tüte. Bekannt aus Fernsehen und Kino, hauptsächlich in Bangkok praktiziert: die Thais mögen die Glasflaschen nicht rausrücken und kippen den prickelnden Trinkspaß lieber in ein Plastiktütchen.

Cola aus Beuteln

Auf der Straße findet man natürlich jede Menge Thaiessen für Zwischendurch. Das fängt beim Obst an und hört bei getrockneten Tintenfischen auf. Dazwischen gibt es Würstchen und Fleischbällchen vom Spieß oder auch scharfe Hühnchen zwischen Holz geklemmt. Besonders lustig sind die Teigbälle mit Mini-Fleischfüllung. Vor allem nicht so scharf und matzig wie die Hühner am Spieß.

Fleisch-Teigbällchen vom Spieß

Vom Thai-Curry bis Octopuss

Und dann komme all die Dinge, die einen zum Dinner erwarten können. Fisch vom Grill und „Octopussi“ im Grünen Curry versteckt, z.B. Aber auch Federvieh wie ich es mag. „Fried Rice with Chicken“ war mein meist gewünschtes Gericht. Gleich danach kam „Chicken Curry“. Es gibt dieses muslimische Massaman Curry, das war so hammer lecker! Dazu immer mal einen Cocktail in Blau, Rosa oder Grün immer mal eine Ananas hinterher… so wird man auch mit Thai Food satt, zufrieden und fett 😀

Mehr Thai-Gerichte im Bild

Das Beste zum Schluss: Thailands süße Speisen

Und das Beste zum Schluss! Nachtisch! Ich habe auf Phuket sogar selbst die Körbchen aus Palmenblättern mitbastelen dürfen, die man benötigt, um einen Kokospudding darin zu dämpfen. Herrlich das Zeug! Und für alle, die keine Angst vor farbigem Essen haben: diese grünen Puddingteilchen, die ich in Bangkok hinter dem Königspalast in einer Fressgasse erstand. Sticky Rice mit Mango ist übrigens auch so ein Klassiker, den man durchaus probieren kann und sollte. Guten Hunger!

Grün und süß, Thai-Pudding-Törtchen

Stichworte: , , ,