Dschungel-Wanderung auf der Seychellen-Insel Silhouette
bereist am:
Slippery When Wet

Dschungel-Wanderung auf der Seychellen-Insel Silhouette

Bonjour Mes amis!

Wedelnde GrĂŒĂŸe von den Seychellen 🙂 Bin gerade wieder aufgetaucht und passenderweise tröpfeln auch die ersten Regentropfen los, also ein Trip wie etliche andere davor. Aber nein, natĂŒrlich ist dieses Paradies das echte und sonst gibt es keins. Der Sand ist weiß, die Palmen grĂŒn, der Himmel blau, das Meer tĂŒrkis und das Leben eine Postkarte. Unsereins sitzt dieses Mal mit vier Herren auf einer Seychellen-Insel, plus PRlerin. Alle haben dicke Kameras dabei und weil das so schön bequem ist, die spazieren zu tragen, haben wir sie heute mal durch den Dschungel und ĂŒber Grantifelsen bucksiert, mal eben 400 Meter nach oben – „nur eine kleine Wanderung“.

Üppige Vegetation auf Silhouette

Üppige Vegetation auf Silhouette

Im Gegensatz zum karibischen Kartoffelberg habe ich diesen Aufstieg aber immerhin gepackt (hat das Üben in Tassie doch was gebracht) und dabei auch nur den Ellenbogen angehauen… schlĂŒpfrig diese Granitfelsen! Dr. Snuggles, der Herr der Schildkröten auf diesem Eiland, heißt eigentlich Ron, ist 69 und sollte uns ursprĂŒnglich seine Schildkrötenaufzucht zeigen. Davor hat er uns aber die diversen Palmen, StinkfrĂŒchte, Flughunde, Spinnen, RiesentausendfĂŒssler, Minischlangen und eine etwas grĂ¶ĂŸere zeigen wollen.

Dschungelbewohner: Spinne

Dschungelbewohner: Spinne

Und am Ende der Tortur haben wir dann auch eine Coco De Mer zu Gesicht bekommen, ĂŒber die ich gelesen habe, dass sie auf dieser Insel gar nicht wĂ€chst sondern nur auf zwei anderen. Wie dem auch sei, das ist eine seltene Pflanze, gibt es nur auf den Seychellen und hat eine Nuss, die aussieht wie ein Damenhintern (der ReisefĂŒhrer drĂŒckt sich da eloquenter aus „weibliches Becken“) und auch ungefĂ€hr soviel wiegt – nĂ€mlich bis zu 20 kg! Die Nuss ist so (ge)wichtig, dass man bei der Einreise sogar einen Stempel in dieser weiblichen Beckenform in den Ausweis gedrĂŒckt bekommt.

Seychellen Fotos

Leider waren wir fĂŒr Dr. Snuggles alle so langsam, dass die Wanderung fast 3 Stunden gedauert hat und die Schildkröten jetzt warten mĂŒssen. Der Zeitplan sah fĂŒr den Nachmittag nĂ€mlich anderes vor. Erholsames. Ich durfte mal wieder tauchen gehen und hatte auf Wahaie gehofft. Blöderweise konnte man kaum 10 Meter weit sehen – demnach auch keine Haie oder Wale oder Walhaie. Kommt ja noch eine Gelegenheit nĂ€chste Woche.

Tauchen auf den Seychellen

Tauchen auf den Seychellen

Bis dahin erzĂ€hle ich von dem Octopus, den mein Tauchbuddy Norbert aus einer Höhle geĂ€rgert hat, damit er wie ein Torpedo an uns vorbeizieht. Das ist doch mal was! Octopus gab es ĂŒbrigens gestern Abend schon – als Curry 😀 Nicht verkehrt, kann man essen. Leider bietet das hiesige Restaurant bei allem Luxus keinen gedĂŒnsteten Flughund an – das essen nĂ€mlich die Einheimischen hier ganz gern. Tja, andere LĂ€nder… Außerdem sind uns unter Wasser recht stattliche Papageifische begegnet, diverse Gelbbarsche und SchwĂ€rme von irgendwelchen sehr kleinen oder jungen Fischchen. Solche, die sich auch im Schwarm bewegen und dirigieren lassen – sehr spaßig! Korallen sind vor den Seychellen durch El Nino und Ă€hnliche PhĂ€nomene arg in Mitleidenschaft gezogen worden. Wenig da. Aber dafĂŒr hatte die eine wunderschöne weiße Gorgonie unsere ungeteilte Aufmerksamkeit. Sitzt auf einem Granitfelsen und wedelt friedlich vor sich hin. Eigentlich machen nur die Papageienfische Krach, wenn sie fressen.

Apropos, bevor der Regen noch schlipperige Wege verursacht, werde ich die Bar mal verlassen (hier steht der einzige PC) und mich zum Grillabend trollen! Gehabt euch wohl, ich mach das auf jeden Fall!

A bien tot
Claudi

Ich reiste auf Einladung von Air Seychelles, Seychelles Tourism Board und Hotel Labritz

Stichworte: , , , , , , , ,