Wer ist Claudi?

Wer ist Claudi?

Hallo, ich bin Claudi und dies ist mein Reiseblog Claudi um die Welt.
Er ist mein persönliches Tagebuch, in dem ich über meine beruflichen und privaten Reisen berichte.

It’s a One-Woman-Show

Als Zehnjährige träumte ich von einem Reiseleiterjob auf dem Traumschiff. Logischerweise fing ich an, Sprachen zu lernen und studierte schließlich Linguistik – vom Kielwasser des Traumschiffs dann doch etwas abgekommen. Aber das Schicksal führte mich nach dem Studium in eine Reiseredaktion und damit zurück zum Reisen.

2006 erfüllte ich mir schließlich einen Lebenstraum: ich ging für ein halbes Jahr auf Weltreise. 15 Länder sah ich in diesem Schnelldurchlauf. Seitdem blogge ich hier, reise mittlerweile aber nur noch häppchenweise durch die Weltgeschichte. Ich war 10 Jahre lang als Reisejournalistin unterwegs, bevor ich mich aufs reine Bloggen festlegte. Und nein, ich lebe nicht vom Bloggen. Als freiberuflicher Online-Redakteur verdiene ich mir das Geld zum Reisen.

Anspruch und Inspiration

Auf Claudi um die Welt lest ihr von meinen persönlichen Erlebnissen und damit wahre und ehrliche Berichte. Hier schreibt, fotografiert und zeichnet nur eine: Claudi. Mein Freund darf hin und wieder an den komplizierteren technischen Features spielen 😉 , ansonsten ist auch das Webdesign eine Eigenproduktion und eine One-Woman-Show.

Ihr bekommt hier wenig praktische Tipps auf dem Silbertablett serviert, sorry. Ich schreibe keine Reiseführer, die sollte man sich durchaus kaufen, denn da haben Autoren wirklich viel Zeit vor Ort verbracht und womöglich mehr als 3 Hotels in 3 Wochen getestet, um objektiv urteilen zu können. Ich möchte mit meinen Geschichten zum Reisen inspirieren, und die, die wirklich nicht reisen können, teilhaben lassen. Es geht nicht ums Nachmachen. Jeder sollte seine eigene Reise machen, und seinem Urlaub nicht abverlangen, dass er unbedingt so laufen muss „wie bei diesem Blogger da“.

Blog-Inhalte

Ich schreibe ungern, was andere schon beschrieben haben. Ich habe eine Allergie gegen Perlen-Metaphern und ähnliche Reisefloskeln. Das Bloggen hat meine Kreativität durchaus gefördert. Warum immer nur Berichte schreiben? Wie wäre es mit einem Märchen? Meine investigative Reportage über das Donut-Ess-Verhalten der Kanadier ging zwar leicht daneben, ist aber eine meiner liebsten Geschichten. Ich mag kreative Herausforderungen, daher habe ich ein eBook veröffentlicht, das wider Erwarten nicht so viel Erfolg hatte, wie mein selbst gemalter und verlegter Kalender.

Fotos macht mittlerweile jeder mit der Spiegelreflexkamera, Videos sind schon fast Standard für Blogger geworden, also bring ich hin und wieder ein paar Zeichnungen – weil ich’s kann und weil’s (noch) nicht jeder andere macht. Außerdem tragen meine Blog-Einträge Songtitel, weil ich Musik mindestens genauso zum Leben brauche wie das Reisen.

Schwerpunkte und Vorlieben

Dieser Reiseblog ist ein Fernreiseblog, hence the motto: Soundtrack der Ferne 😉 Ihr werdet wenig zu deutschen Orten finden. Das heißt nicht, dass Deutschland nicht auch schön ist. Ich möchte einfach solange und oft in die Ferne reisen, wie es mir gesundheitlich möglich ist. Danach sind Europa und Deutschland dran.

Am liebsten bin ich individuell unterwegs und suche mir meine Reisebausteine selbst zusammen. Wenn ich mit einem Backpack (Kraxe) reise, dann aus rein praktischen Gründen, ein Backpacker bin ich dennoch nicht. Weil wir grad dabei sind: Wandern mag ich auch nicht. Ich hab’s versucht, es hat nicht funktioniert. Abenteuer mag ich aber trotzdem, Fallschirmspringen zum Beispiel, oder auch tauchen. Die Ballonfahrt steht immer noch aus, Paragliden muss ich auch mal ausprobieren. Am liebsten bewege ich mich im Auto fort, Road Trips stehen immer wieder auf dem Plan.

Es zieht mich immer wieder auf Inseln, da ist das Meer nie weit, die Menschen sind immer etwas eigentümlicher als anderswo und die Natur aufgrund der Isolation auch sehr eigen. Fauna und Flora gehören für mich unbedingt zu den Sehenswürdigkeiten, die ich in einem fremden Land begeistert beobachte. Genauso wie lokale Traditionen und spezielles Handwerk (auch wenn ich es meist nur beobachten und nicht mitmachen darf). Ich habe da so eine Liste von Ländern und Regionen, Events und Erlebnissen, die sehen und machen möchte, bevor ich den Löffel abgebe. Bucket List nennen das die Englischsprechenden. Weil es so viele sind und sie eigentlich immer auch mit einer Reise verbunden wären, habe ich sie nach Regionen sortiert und gleich mehrere Löffelabgabelisten aufgestellt. Ganz oben steht die Antarktis.

Viel Spaß beim Schmökern und Stöbern – am besten über den Navigationspunkt Bereiste Welt 😉

Ich freue mich über jedes Feedback, ob als Blog-Kommentar, Email oder in den sozialen Netzwerken!

Claudi ist @ClaudiRTW auf twitter.
Claudi ist Claudiumdiewelt auf facebook.
Claudi ist auch auf Google+.
Claudi pinnt ihre Fotos außerdem auf Pinterest als ClaudiRTW

Das sagen andere über Claudi um die Welt

Touristik PR und Medien
„Platz 6 der Top Ten Reiseblogs des Jahres 2016“

Skyscanner
„Bester Reisefotoblog 2013“

Fotograf Stefan Leimer (per Email)
„Deine Tipps haben uns sehr geholfen“

refund.me
„Claudi beschreibt ihre Reiseerlebnisse so plastisch, so dass der Leser das Gefühl hat, unmittelbar dabei zu sein.“

Routenguru.de
„Jeder Blog-Eintrag ein Songtitel! Das gibt’s wohl nur bei „Claudi um die Welt“.“

BILD.de
„Die weite Welt der Reiseblogger“

Markus Cerenak
„15 deutsche Blogs, die dich weiter bringen […] outstanding“

Cision:
„Platz 9 der Top 10 Tourismus Blog in Q3/12“

Urlaubhighlights.de:
„Die Leser können praktisch alles riechen und schmecken, was Claudi erlebt hat. Sie hält die ganzen Berichte auf einer persönlichen Ebene und bringt eigene Meinungen und originelle Anekdoten unter, ohne dabei ein Blatt vor den Mund zu nehmen. […] In diesem Rahmen noch eine Warnung: Es besteht erhöhte Suchtgefahr!!!“

Stefan Plep auf Blogprofis.de:
„Das schöne ist, wie auch bei den anderen beiden, man hat gut geschrieben Artikel aber ohne die stereotypischen Formulierungen, die man häufig in den Journalen und Magazinen lesen kann. […] Hier wird man gleich „reisemäßig“ abgeholt. Der Blog ist auch schon sehr lange Online, seit 2005 und damit ein kleines Urgestein von denen die heute noch aktiv und gut sind. Viele gute Artikel und tolle Fotos bringen den Blog auf meine Empfehl-Liste.“

Andreas von Weblog-ABC.de:
„Aber auch in deutscher Sprache gibt einige grandiose Beispiele für Reiseblogs, die es wert sind, gelesen zu werden. Zu nennen sind hier unter anderem die drei Blogs Breitengrad53, Von Unterwegs sowie Claudi um die Welt. Diese drei Beispiele sind sicher gut geeignet, den einen oder anderen von Euch zu inspirieren.“

Christoph Pfaff von vonunterwegs.com:
„Genau wie ich ist Claudi auch Reisejournalistin und Bloggerin aus Leidenschaft. Sie ist um die Welt gereist und hat ihr Hobby schließlich zum Beruf gemacht. Besonders super finde ich ihre “Löffelabgabelisten” für die verschiedenen Kontinente. Fazit: Da gibt’s so einige Anregungen, um eure eigene Bucketlist zu erweitern.“

Marcopolo’s Online Magazin
„Die Bloggerin schreibt auch professionelle Reisereportagen, hat sich aber ihren authentischen Blogger-Stil bewahrt und quatscht wie ihr der Schnabel gewachsen ist über ihre Erlebnisse.“

Gotje von Hostelbookers.de:
„Schon mal was von einer „Löffelabgebeliste“ gehört? Nein? Wir bis vor kurzen auch nicht. Dabei handelt es sich um Claudis Version der allseits bekannten „Bucket List“ – einer Liste mit Dingen, die man in seinem Leben noch erleben/machen/sehen möchte. Also bevor man den Löffel abgibt. Die Bloggerin von Claudi um die Welt hat nicht nur eine, sondern gleich mehrere dieser Listen. Die neueste, Löffelabgabeliste – Europa, beinhaltet u.a. eine Übernachtung im Eishotel und einen Abstecher zu den Fallas in Valencia. Wer noch nicht weiß, wo es dieses Jahr hingehen soll, findet hier mit Sicherheit Inspiration!“

Manuela von Seiltanz:
„[…] Claudiumdiewelt.de [sic] habe ich selbst erst vor Kurzem entdeckt, aber ist sofort einer meiner Favoriten geworden.“